Piostufe

Wer gehört dazu?

In der Piostufe sind alle Jugendlichen im Alter von 14 – 15 Jahren. Auch die “Pios” sind eine geschlechtergemischte Stufe. Pios haben die Möglichkeit, an weiteren kantonalen Kursen, dem dem Sockout-Kurs sowie den Futurakurs, teilzunehmen. Diese Kurse sollen die Pios auf ihre spätere Tätigkeit als Pfadileiter vorbereiten. Die Piostufe der Pfadi Schöftle umfasst zurzeit 6 Pios.

 

Was macht die Piostufe?

Die Pios sind keine Pfadis mehr, aber auch noch keine Leiter. Während ihrer Zeit in der Piostufe machen die Pios erste Erfahrungen als Pfadileiter, dabei steht der Fun jedoch immer im Vordergrund. Die Piostufe erlebt, wo immer möglich, Abenteuer
und Action ohne die anderen Stufen. Denn das wichtigste für die Piostufe sind die eigenen geplanten Unternehmungen. Deshalb erleben die Pios auch im Lager nicht ein normales Lagerprogramm, sondern führen ein Projekt durch (Baumhütte bauen, etc.). In regelmüssigen Höcks planen sie diese Projekte und was sonst noch so ansteht.
In der Pfadi Schöftle haben die Pios die feste Aufgabe, einmal pro Quartal bei jeder Stufe eine Übung zu planen und zu leiten. Ebenfalls einmal pro Quartal gibt es ein Ausbildungsnachmittag, an dem die Pios nicht nur etwas von der Pfaditechnik mitnehmen können, sondern auch viel über sich selbst lernen.

 

Action? Highlights?

Eigene Unternehmungen und Aktionen, Schneeweekend, PfiLa, SoLa, Herbstmärt, 1.Mai-Märt, und vieles mehr. Es liegt an euch!

 

Was wollen wir?

Selber etwas auf die Beine stellen können und es auch verwirklichen. Dabei stehen die Leiter der Piostufe ihren Pios ständig zur Seite und unterstützen sie, wo immer nötig.

 

Unser Motto?

ZÄME WYTER!

 

Hier geht es zu den Kontaktdaten.